Die regelmäßige Pflege und jährliche Reinigung von Pflanzen in Hydrokultur

Bei der Hydrokultur sollten Sie einmal pro Jahr Ihre Pflanzen aus den Töpfen nehmen und sowohl die Pflanzen wie auch das Substrat, die Gefäße und sämtliches Zubehör gründlich reinigen. Auf diese Weise entfernen Sie Staub, Schmutz, Reste von Düngemitteln und andere Fremdkörper, die in die Töpfe gefallen sind. So schaffen Sie wieder optimale Bedingungen für Ihre Pflanzen und vor allem für deren Wurzeln, die ausreichend Luft benötigen, damit sie gesund bleiben.

Die Reinigung der Pflanze

Wenn Sie die Pflanze aus dem Topf genommen haben, spülen Sie ihre Wurzeln unter fließendem Wasser ab. Es sollte nicht zu kalt sein, denn kaum eine Pflanze verträgt kaltes Wasser an ihren Wurzeln. Wenn Sie möchten, können Sie auch die gesamte Pflanze abbrausen und so gleichzeitig die Blätter reinigen. Solch eine Dusche mögen jedoch nicht alle Pflanzen, deshalb sollten Sie sich in diesem Fall im Vorfeld über die einzelnen Pflanzen informieren. Bei empfindlichen Pflanzen wischen Sie die Blätter besser vorsichtig mit einem feuchten Tuch ab. Während der Reinigung können Sie auch gleich die Wurzeln überprüfen und abgestorbene Wurzelteile entfernen. Trennen Sie diese mit einem möglichst scharfen Messer ab, denn Quetschungen führen leicht zu Krankheiten. Ein sauberer Schnitt wird von der Pflanze dagegen schnell wieder verschlossen.

Das Substrat können Sie nach der Reinigung wiederverwenden

Das Substrat waschen Sie gründlich in lauwarmem Wasser ab. Am leichtesten gelingt Ihnen dies mit Hilfe eines Siebs, das nicht zu fein sein sollte, damit der Schmutz hindurchfallen kann. Achten Sie darauf, sämtlichen Schmutz, Rückstände des Düngers, Wurzelreste und anderes abgestorbenes Pflanzenmaterial sorgfältig zu entfernen. So bekommen die Wurzeln Ihrer Pflanzen im Anschluss wieder genügend Luft und haben reichlich Platz, sich auszubreiten. Sollte sich Kalk auf dem Substrat abgelagert haben, legen Sie es am besten in etwas warmes Essigwasser. So lässt sich der Kalk im Anschluss leicht lösen.
Auch das Substrat will gepflegt werden.
Auch das Substrat will gepflegt werden.
Substrate wie Blähton oder Kies, die sich für die Hydrokultur eignen, können Sie immer wieder verwenden, denn sie zersetzen sich nicht. Natürlich können Sie sich aber auch die Reinigung ersparen und einfach neues Substrat kaufen. Anders als bei der Kultur in Erde, bei der es sinnvoll ist, die Blumenerde beim Umtopfen zu erneuern, bietet neuer Blähton Ihren Pflanzen jedoch keinen Vorteil. Im Unterschied zur Blumenerde enthält er keinerlei Nährstoffe, die sich mit der Zeit aufbrauchen könnten.

Die Säuberung des Wasserstandsanzeigers ist besonders wichtig

Zum Schluss sind die Kulturtöpfe, die Übertöpfe und das Zubehör an der Reihe. Auch diese können Sie gut mit etwas Essigwasser reinigen, falls sich auf ihnen Kalk abgelagert hat. Ansonsten reicht eine einfache Spülmittellösung oder bei den Übertöpfen ein spezielles Reinigungsmittel für das Material, aus dem sie bestehen. Achten Sie vor allem darauf, den Wasserstandsanzeiger gründlich zu säubern, damit er Ihnen später den Wasserstand richtig anzeigt. Legen Sie ihn deshalb für eine Weile in Essigwasser, damit sich der Kalk und alle anderen Rückstände lösen. Danach können Sie Ihre Pflanzen wieder in die Töpfe setzen, Wasser und gegebenenfalls einen Langzeitdünger einfüllen und die Pflanzen wieder zurück an ihren Platz stellen.

Meistgelesene Beiträge:

Foto

Über mich:

Den sprichwörtlichen "Keim" meiner Begeisterung für Samen, Sprossen und Keimlinge erweckte einst ein Keimgerät. Daher entstand mit meiner Seite keimgeraet.com ein erster Ratgeber zum Thema.
Den gesunden Vitamin- und Geschmacksbomben fühle ich mich bis heute verpflichtet, und im Laufe der Zeit verfasste ich weitere Artikel. Ihnen, liebe Leser, möchte ich damit die Angst vor der Aufzucht eigener Sprossen und Keime nehmen, und obendrein ein wunderschönes Hobby näher bringen!

Keimgeräte im Überblick:

Meistgelesene Beiträge:

Foto

Über mich:

Mit meinem Ratgeber rund um die Hydrokultur möchte ich Ihnen ein spannendes Hobby vorstellen. Ich betreibe keinen Shop und verkaufe keine Pflanzen. Und nicht selten irritiert es auch mich, dass heute so manches Gemüse verkauft wird, welches nie mit Erde in Berührung gekommen ist. Für meine Zimmerpflanzen jedoch habe ich längst die Hydrokulturen schätzen gelernt.
Informieren Sie sich auf diesen Seiten, stöbern Sie, und lesen Sie nach, was es Spannendes zu wissen gibt.