Begriffsdefinition: Was sind Sprossen und Keimlinge?

Sprossen und Keime dienen häufig als Schlagworte. Aber was versteckt sich eigentlich hinter diesen Bezeichnungen? Wer seine Pflanzen mit Liebe gedeihen und sich zu Recht als Hausgärtner bezeichnen möchte, der sollte die unterschiedlichen Stadien der Keimpflanze kennen.
In jedem Fall verbirgt sich unter dem Oberbegriff Keimpflanze ein ganzer Lebenszyklus, den ein Same, über das Stadium des Keimens bis hin zur Grünpflanze beschreibt.

Über Sprossen und Keime - Vom Samenkorn zum Grünkraut!

Ein Vergleich mit der menschlichen Entwicklung scheint hier angebracht. Wo der Mensch seine Stadien vom Samen/Eizelle, über den Embryo, zum Baby und Kleinkind, über das Kind, zum Heranwachsenden und Erwachsenen durchläuft, nimmt die Saat ihre eigene Entwicklung. Das heißt, so wie das Wort "Mensch" nur ein Oberbegriff ist und eigentlich eine Entwicklung beschreibt, muss auch bei Keimlingen und Sprossen differenziert werden. Denn die Schlagworte "Sprosse" oder "Keimling", welche buchstäblich in vieler Munde sind, werden stellvertretend häufig für unterschiedliche Entwicklungsstadien genutzt.

Samen, Keimsaat oder Saatgut

Der Begriff Samen wird unter Hobbygärtnern selten verwendet. Saatgut oder einfach Saat ist gebräuchlicher. Es handelt sich um einen anhaltenden Zustand, der ohne die Zugabe von Wasser bestehen bleibt. Der Keim im Samen wird erst durch das Gießen im Wachstum gefördert. Sauerstoff und Wärme, ein Wechsel von Licht und Dunkelheit, sowie Wasser lassen den Keim im Saatgut erwachen.
Die Saat, aus der Keimlinge und Sprossen sprießen.

Keim

Der Keim kann als Lebensfunke innerhalb des Samens beschrieben werden. Es handelt sich damit um den Bestandteil, der für die Entwicklung der Pflanze verantwortlich ist. Das Saatgut besteht zu einem großen Teil aus Mehl, woraus der Keim seine Nährstoffe bezieht. In Abhängigkeit von der späteren Pflanze wird Licht oder Dunkelheit benötigt. Der Keim enthält bereits die Anlagen, sprich Blätter, Wurzeln und Stengel.

Keimling

Die Pflanze erwacht als Keimling zum Leben, sie erblickt sozusagen das Licht der Welt und fängt auch an sich unterirdisch auszubreiten. Wenngleich noch sehr klein, so kann die vollständige Pflanze erkannt werden. Junge Wurzeln graben sich ein und sowohl Stengel, als auch Blätter können erkannt werden. Der Keimling trennt sich vom mehligen Körper des Saatguts. Keimpflanzen werden streng genommen, in Abgrenzung zu den Sprossen, in der Erde gezogen.
Vom Keimling zur Sprosse.

Sprosse

Als Sprosse wird der oberirdische Teil des Keimlings bezeichnet. Wir lassen die Wurzeln außen vor und konzentrieren uns auf den Stengel und die Blätter. Von Hobbygärtnern wird der gesamte Keimling häufig fälschlicherweise als Sprosse bezeichnet. Dies geht aus dem frühen Erntestadium hervor, wo der Keimling praktisch kaum Wurzeln ausgebildet hat. Sprossen werden auch als Jungtrieb bezeichnet.

Grünkraut bzw. Jungpflanze

Bei der Jungpflanze kann ein geordnetes Wachstum verzeichnet werden. Die Stengel stehen ordentlich nach oben hin ab. Kleine Blätter haben sich ausgebildet. Die Wurzeln sind eng verbunden oder zumindest deutlich zu erkennen. In diesem Stadium wird das Wurzelwerk nicht mehr mitgegessen, sondern nur die Sprossen. Die Pflanzen wachsen bereits der Sonne entgegen.
Eine alternative Bezeichnung für Grünkraut ist Gras. Es kommt auf die Art der Pflanze an, welcher Begriff zu wählen ist. Bei Süßgräsern (Roggengras, Hafergras, Weizengras, etc.) ist ab einer bestimmten Größe einfach von Gras die Rede. Diese Pflanzen werden jedoch nicht innerhalb eines Keimgerätes gezogen, sondern in der Erde.

Faserwurzeln sind kein Schimmel!

Nicht direkt den Stadien der Keimpflanze zugeordnet werden können die Faserwurzeln. Nach ungefähr drei Tagen können diese erblickt werden. Eine Verwechslung mit Schimmel kommt häufig vor. Sie entwickeln sich zu echten Wurzeln weiter und kommen vermehrt bei Rettich, Alfalfa, Senf und Radieschen vor.

Meistgelesene Beiträge:

Foto

Über mich:

Den sprichwörtlichen "Keim" meiner Begeisterung für Samen, Sprossen und Keimlinge erweckte einst ein Keimgerät. Daher entstand mit meiner Seite keimgeraet.com ein erster Ratgeber zum Thema.
Den gesunden Vitamin- und Geschmacksbomben fühle ich mich bis heute verpflichtet, und im Laufe der Zeit verfasste ich weitere Artikel. Ihnen, liebe Leser, möchte ich damit die Angst vor der Aufzucht eigener Sprossen und Keime nehmen, und obendrein ein wunderschönes Hobby näher bringen!

Keimgeräte im Überblick: