Erde und Substrate – Worin gedeihen Keime?

Die Aufzucht von Keimen ist mit ein wenig Übung ein Kinderspiel. Auch deshalb ist es eine beliebte Übung für den Nachwuchs, welche früher häufig sogar in den Schulen als Experiment durchgeführt wurde. Sprossen und Keime können natürlich in Erde wachsen. Von größerem Interesse und mit weiteren Vorteilen verbunden, ist jedoch die Aufzucht ohne Erde.

Warum wachsen Sprossen ohne Erde?

Bei vielen Pflanzen gibt die Erde die notwendige Energie ab, welche für das Aufkeimen und Wachsen benötigt wird. Bei den Sprossen ist dies nicht zwingend nötig. Sie keimen bereits ohne Erde auf. Die Wachstumsphase ist begrenzt, so dass die Energie aus dem Boden nicht nötig ist. Nach 7 bis 14 Tagen findet schon die Ernte statt.
Dass die Keime überhaupt zu Sprossen heranwachsen liegt einerseits am Wasser und schließlich an einem eingebauten Energiespeicher im Samen. Dadurch kann die kleine Pflanze sich selber mit Energie versorgen. Das Wachstum wird durch Eiweiß, Öle und Stärke bedingt. Hieraus gewinnt die Jungpflanze Zucker, womit eine Versorgung stattfindet bis die ersten Blätter sprießen.
Im Anschluss werden Kohlendioxid und Wasser in Zucker umgewandelt. Zudem muss jetzt Licht (Chlorophyll) zugeführt werden. Ein Verbrauch von Inhaltsstoffen liegt hier nicht vor. Diese werden lediglich beim Wachstum umgewandelt. Weil hier keine Zugaben von außen erfolgen müssen, ist die Sprosse auch sehr arm an Kalorien und bildet dadurch eine perfekte Ergänzung zur gesunden Küche.
Tipp: Werden Sprossen ohne Erde aufgezogen, so sind diese besonders sauber und müssen nach der Ernte nicht einmal unbedingt gewaschen werden. Sollten Reste vom Substrat vorhanden sein, empfiehlt es sich dennoch.
Alternative Substrate: Watte, Papier oder spezielles Vlies zum Keimen.
Alternative Substrate: Watte, Papier oder spezielles Vlies zum Keimen.

Welche Substrate eignen sich für die Aufzucht von Keimen?

Zum Anpflanzen des Saatgutes ohne Erde werden nachfolgend drei Möglichkeiten vorgestellt.
  • Watte – Günstig, einfach anzuschaffen und für eine hohe Luftzirkulation geeignet – Die Watte. Die kann in jeder Drogerie erworben werden. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, dass sie geruchs- und farblos ist.
  • Vlies – Es gibt spezielles Vlies, welches gesondert für die Aufzucht von Sprossen hergestellt wird. Hersteller veräußern dieses Substrat als Keimfließ.
  • Papier – Bitte kein Druckerpapier oder ähnliches verwenden. Gemeint ist hier ausschließlich Papier, welches unbearbeitet und natürlich ist. Toilettenpapier und Küchenrollen eigenen sich daher besonders. Das Papier sollte ohne Farbe daherkommen und nicht parfümiert sein.
Auf diesen Materialien werden die Samen schließlich gleichmäßig verteilt. Eine Befeuchtung sollte zweifach am Tag erfolgen. Das Saatgut darf dabei jedoch nicht schwimmen. Anfänger können mit diesen Unterlagen ihre ersten Keimlinge ziehen, ohne teure Anschaffungen tätigen zu müssen.
Tipp: Keimlinge und Grünpflanzen eigenen sich am besten für die Aufzucht ohne Erde. Der untere Teil verwurzelt sich nämlich im Substrat (Watte, Vlies oder Papier) und wird dadurch unbrauchbar.

Meistgelesene Beiträge:

Foto

Über mich:

Den sprichwörtlichen "Keim" meiner Begeisterung für Samen, Sprossen und Keimlinge erweckte einst ein Keimgerät. Daher entstand mit meiner Seite keimgeraet.com ein erster Ratgeber zum Thema.
Den gesunden Vitamin- und Geschmacksbomben fühle ich mich bis heute verpflichtet, und im Laufe der Zeit verfasste ich weitere Artikel. Ihnen, liebe Leser, möchte ich damit die Angst vor der Aufzucht eigener Sprossen und Keime nehmen, und obendrein ein wunderschönes Hobby näher bringen!

Keimgeräte im Überblick: