Probleme bei der Aufzucht von Sprossen und deren Lösungen

Probleme bei der Aufzucht von Sprossen und Keimen kommen insbesondere bei Anfängern häufig vor. Kein Grund den Kopf in das Bims-Substrat zu stecken. Vielmehr gibt es für jedes Problem eine Lösung. Die häufigsten Fehlerquellen werden nachfolgend, samt Problemlösung, beschrieben. So werden Ihre Keime zukünftig auch zu gesunden und leckeren Sprossen heranwachsen.

Typische Probleme der Sprossenzucht und wie diese gemieden werden

Das Aufziehen von Sprossen ist kein Hexenwerk. Für jedes Scheitern gibt es fast ausnahmslos eine logische Erklärung. Einige Fehler haben sich jedoch herauskristallisiert, die immer wieder begangen werden. Daher ist es auch möglich einen Ratgeber bezüglich der Problemlösung zu verfassen.

Die Saat will einfach nicht aufkeimen!

Wer Saatgut kauft, der sollte auf die Haltbarkeit achten. War diese bereits überschritten, werden die Keime vielleicht nicht mehr oder nicht vollständig auflaufen. Auch die Lagerung zuhause kann der Grund sein. Wurden die Keime zu warm oder feucht aufbewahrt, werden diese ebenfalls nicht zu sprießen beginnen. Die Wartezeit ist ebenfalls von Saatgut zu Saatgut unterschiedlich. Die Bewässerung, für gewöhnlich zweimal täglich, sollte ebenfalls regelmäßig durchgeführt werden. Zuviel Gießen ist zudem schädlich.
Jede Pflanze muss leicht anders behandelt werden. Dies betrifft das Gießen und auch die Temperatur der Umgebung. Hier sollte zuvor die Anleitung gelesen werden. Wer beim ersten Versuch vorsichtig agieren möchte, der nimmt zunächst nur wenig Saat.
Ein mögliches Problem: Nicht immer keimt die Saat so zuverlässig und gleichmäßig wie hier zu sehen.
Ein mögliches Problem: Nicht immer keimt die Saat so zuverlässig und gleichmäßig wie hier zu sehen.

Es geht nur sehr wenig Saat auf!

Die häufigste Ursache hierfür ist, dass einfach zu wenig gesät wurde. Die meisten Samen müssen eng beieinander liegen und können so ein Behältnis zur Gänze füllen. Weiterhin muss hier auf den ersten Punkt verwiesen werden, der auch für ein Teilauflaufen des Saatgutes verantwortlich sein kann. Eine unsachgemäße Behandlung ist ebenfalls ein Faktor für geringen Erfolg.

Die Sprossen beginnen zu schimmeln!

Tatsächlich täuschen sich viele Sprossengärtner in dieser Hinsicht. Sprossen können schimmeln, meistens handelt es sich jedoch um Flaum, der während des Keimungsprozesses entsteht und nach dem Gießen wieder verschwindet. Für die eigene Gesundheit ist es natürlich wichtig den Unterschied zwischen Schimmel und Flaum zu erkennen.
Schimmel entsteht auf der Erde oder um das Saatgut herum. Der weiße Flaum ist hingegen hell und etwas stachelig. Er entspringt an den Wurzeln. Pflanzen beginnen mit dem Schimmeln, wenn sie zu feucht oder kalt gehalten werden. Basilikum ist für Schimmelbildung sehr anfällig. Es benötigt viel Luft, Wärme und Licht.

Die Blätter verfärben sich!

Häufig ist eine Verfärbung der Blätter ein Anzeichen für Verbrennungen. Dies kommt vor, wenn die Sonneneinstrahlung zu stark ist. Gleichwohl bekommt den Pflanzen das Gießen am frühen Morgen und am Abend am besten. In der Mittagszeit sollte die Wasserzufuhr vermieden werden.

Die Saat geht ungleichmäßig auf!

Das Keimgerät ist auf der einen Seite vollständig mit Pflanzen bedeckt und auf der anderen Seite zeigt sich keine Sprosse? In diesem Fall wurde entweder ungleichmäßig ausgesät oder das Substrat weist Schwankungen in der Qualität auf. Es kann auch sein, dass der Behälter zur Hälfte in der Sonne und zur anderen Hälfte im Schatten gestanden hat. Ein beschattetes Plätzchen ist zum Keimen besser geeignet.
Vielleicht gehen die Keimpflanzen bloß nicht ganz gleichmäßig auf. Es kann ruhig ein weiterer Tag gewartet werden.

Die Pflanzen sind hell und dürr!

In diesem Fall hat mit Sicherheit die Sonneneinstrahlung über die Tage gefehlt. Bei dieser Form von Lichtmangel wird auch von „vergeilten“ Pflanzen gesprochen. Trotz des eher ungewöhnlichen Aussehens können diese Sprossen gegessen werden. Sie haben auch den für ihre Art typischen Geschmack!

Die Blätter verfärben sich gelblich!

In diesem Fall liegt vermutlich ein Mangel an Nährstoffen vor. Hierfür kann es zwei Ursachen geben. Einmal liegt es vielleicht am Substrat. Günstige Produkte enthalten oftmals nicht genügend Nährstoffe, um die Sprossen zu versorgen. Als Folge werden die Blätter gelb. Gleiches kann geschehen, wenn zu viele Keime auf einer Stelle sprießen. Sie teilen sich den Nährstoff, es ist aber nicht genügend verfügbar.

Die Sprossen beginnen zu faulen!

Fäulnis und Fäulnisflecken treten bei falscher Behandlung auf. Dies ist insbesondere an warmen Sommertagen typisch, wo die Hitze durch gesteigertes Gießen in der Mittagszeit aufgefangen werden soll. Weiterhin gilt jedoch die Devise, dass die Wasserzufuhr zweifach täglich, morgens und abends, erfolgen sollte. An kalten Tagen reicht es aus einmal am Morgen zu gießen.
Kein oder kaum Sonnenlicht und viel Wasser ist die häufigste Ursache für Fäulnis.

Nach der Ernte verwelken die Pflanzen!

Tatsächlich sollten Sprossen und Keimlinge direkt nach der Ernte verzehrt werden. Eine Lagerung ist, weil Nährstoffe verloren gehen, nicht zu empfehlen. Wenn eine Aufbewahrung erfolgen soll, so bitte in einer Plastiktüte oder einem Plastikbehälter, der im Kühlschrank gelagert wird. Auch in diesem Fall sollte ein Verzehr spätestens nach vier Tagen erfolgen.

Die Sprossen schmecken nicht – Soll ich mit der Hobbygärtnerei aufhören?

Wenn die Sprossen ordentlich gewachsen sind und ordnungsgemäß behandelt wurden, sollten diese ihren vollen Geschmack entfalten können. Sagt dieser Ihnen nicht zu, so ist dies kein Grund ein Hobby aufzugeben, welches die Lebensqualität und Gesundheit von Ihnen und Ihrer Familie steigert. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Arten von Sprossen, Keimlingen und Grünkraut. Unter diesen Gewächsen werden sicherlich einige dabei sein, die Ihnen schmecken.
Ein häufiges Problem ist das Aufgeben der Sprossenzucht, bevor die richtigen Gewächse gefunden wurden. Diese Fehlerquelle kann mit einer gesunden Neugier vermieden werden.

Meistgelesene Beiträge:

Foto

Über mich:

Den sprichwörtlichen "Keim" meiner Begeisterung für Samen, Sprossen und Keimlinge erweckte einst ein Keimgerät. Daher entstand mit meiner Seite keimgeraet.com ein erster Ratgeber zum Thema.
Den gesunden Vitamin- und Geschmacksbomben fühle ich mich bis heute verpflichtet, und im Laufe der Zeit verfasste ich weitere Artikel. Ihnen, liebe Leser, möchte ich damit die Angst vor der Aufzucht eigener Sprossen und Keime nehmen, und obendrein ein wunderschönes Hobby näher bringen!

Keimgeräte im Überblick: